About us

We are an engineer and a macroeconomist. As parents of two K-12 students we have been active in trying to get our children’s school to allow students to switch groups when grouped solely on the basis of gender. At the beginning, we thought we just had to make the administration and teachers aware of the fact that sex segregation and stereotyping are civil rights violations – in Berlin, Germany, as much as in any state of the United States.

After four years of discussions and one-and-a-half years in court we know that it will take a lot longer than we thought.

The administrative and upper administrative courts in Berlin-Brandenburg (Germany) ruled that sex-segregation and unequal treatment of girls and boys is permissible in any subject, provided that teachers believe this to be pedagogically expedient. The German Federal Constitutional Court on 9 March 2015 declined to rule on the case.

For a long time, our kids thought we were the only ones not buying into the Busy Boys – Little Ladies ideology. The internet is a great way to reach out, connect and realize that many people out there oppose stereotyping and segregation.

Thomas Kunze and Silke Tober

Wer wir sind

Wir sind als Ingenieur und als Makroökonom tätige Eltern zweier schulpflichtiger Kinder und aktiv bestrebt, die Schule unserer Kinder davon zu überzeugen, es den Lernenden zu erlauben, im Unterricht die Gruppe zu wechseln, wenn die Einteilung ausschließlich auf Grundlage des Geschlechts erfolgt.

Am Anfang dachten wir, wir müssten die Schulleitung und die Lehrer nur darauf aufmerksam machen, dass Geschlechter-Trennung im Unterricht wie auch eine stereotype Behandlung von Kindern und Jugendlichen Diskriminierung und daher eine Verletzung der Grundrechte darstellt – ob in Deutschland oder in den USA.

Nach 4 Jahren voller Diskussionen und 1½ Jahren vor Gericht wissen wir, dass der Prozess des Umdenkens etwas länger dauern wird.

Das Verwaltungsgericht Berlin und das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg haben geurteilt, dass Geschlechter-Trennung im Schulunterricht und eine unterschiedliche Behandlung von Mädchen und Jungen erlaubt ist, sofern die Lehrkräfte dies für pädagogisch sinnvoll halten. Das Bundesverfassungsgericht hat unsere Beschwerde nicht zur Entscheidung zugelassen (9. März 2015)

Lange Zeit dachten unsere Kinder, wir wären die einzigen, die sich gegen die stereotypische Behandlung und Wahrnehmung von Mädchen und Jungen wehren. Das Internet bietet die Möglichkeit an die Öffentlichkeit zu treten, sich zu vernetzen und zu realisieren, dass es zahlreiche Menschen und Gruppen gibt, die Schubladen-Denken ablehnen.

Thomas Kunze und Silke Tober

Contact

Silke Tober

Thomas Kunze

To contact us, please send us an email: info(at)schoolswithoutsexism.org

or use the contact form

Haftungsausschluss / Disclaimer

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

 

We bear no responsibility for the accuracy, legality or content of external sites or for that of subsequent links. Please contact the external site for answers to questions regarding its content.